Wissen

Hier stelle ich fortlaufend Bücher zu unterschiedlichen Wissensgebieten vor:

selektiv und subjektiv ausgewählt ,-) und meiner Ansicht nach sehr interessant!

Das Leben annehmen

Eine umfassende und gründliche Darstellung der ACT, die sich direkt an die Leserinnen und Leser wendet und sich mit ihnen auf den Weg macht, „besser mit den schwierigen Aspekten des Menschseins um(zu)gehen und gleichzeitig die eigenen Fähigkeiten und Stärken weiterentwickeln zu können“. (Zitat Klappentext). Das Buch eignet sich auch sehr gut als gemeinsame Begleit- und Vertiefungslektüre im Coaching- oder Therapieprozess.

So hilft die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT). Hogrefe

Coaching und seine Wurzeln

Der Autor zeigt gut lesbar und sehr instruktiv, wie sich unsere heutigen Coaching-Interventionen aus Methoden der unterschiedlichen Psychotherapieverfahren und ihrer Methodik entwickelt haben.
Ein Buch, das für Coaches und für Psychotherapeuten gleichermaßen aufschlussreich ist!

Erfolgreiche Interventionen und ihre Ursprünge. Haufe.

Limbi

Ein humorvolles Plädoyer für die Kooperation mit „dem Mittelpunkt unseres Gehirns“ (W.T.K.): Limbi, unserem limbischen System. So fällt es leichter, mit den Herausforderungen des Alltags umzugehen, ob es sich um Aufräumen, den Umgang mit Geld oder die Liebe handelt. Konkrete Tipps und Übungen machen „Limbi-Momente“ erfahrbar.

Werner Tiki Küstenmacher: Limbi. Der Weg zum Glück führt durchs Gehirn. Knaur.

Meditation für Skeptiker

Der Autor erforscht als Diplom-Psychologe an der Uni Gießen die Auswirkungen von Meditation auf die Struktur und Funktion des Gehirns. Sein Buch ist wissenschaftlich ausgerichtet und vermittelt einerseits den Stand der Forschung, andererseits stellt er Meditationsübungen vor, die praktische Erfahrungen zu Körperhaltung, Atmen, Fühlen, Denken und Sein erlebbar machen.

Ulrich Ott: Meditation für Skeptiker. Ein Neurowissenschaftler erklärt den Weg zum Selbst. Knaur. TB

Copyright 2020. All Rights Reserved. Psychologische Praxis für Beratung, Coaching und Therapie in Aachen - Anna Friederike Pasch.